Kontaktformular

Planung, Beratung und Umsetzung  0381-458 3187 


 Kosten und Finanzierung
 Allgemeines
 Wer wir sind
 Impressum
 Kundenbewertungen

Marderschaden-Beseitigung

"Normal" gedämmte Häuser mit ihrer marderfreundlich locker-luftigen Mineralwolldämmung (15 kg/m³) und den vielen Hohlräumen sind für Marder wie eine leerstehende mietfreie Wohnung. Man muß sie nur ein wenig herrichten (d.h. die Mineralwolle umverteilen und verdichten), dann steht der Familiengründung nichts mehr im Wege. Wir füllen zur Mardersanierung und Marderabwehr alle Hohlräume mit Zellulose aus - mit mindestens 45 kg/m³, das drückt er nicht mehr platt. Zugleich sinkt die Heizkostenrechnung, die Dämmung amortisiert sich in ca. 6 bis 8 Jahren.

Das Dach wird so prall gefüllt, daß die Unterspannbahn gegen die Dachlatten drückt und ihm den Aufstieg versperrt, wie in den nachfolgenden Bildern zu sehen. Eine eingelegte Konterlatte zwischen den Sparren sorgt für den Wasserablauf. Die meisten Dachdecker und Gutachter werden dazu einwenden, damit sei die nach Dachdeckerrichtlinien geforderte Luftschicht unter den Dachziegeln stark reduziert und entspreche nicht den (für Mineralwolldämmung konzipierten) "allgemein anerkannten Richtlinien der Technik" des Dachdeckerhandwerks. Dazu hat das Fraunhofer Institut für Bauphysik in Holzkirchen schon in den 90ern in Langzeituntersuchungen festgestellt, dass durch Hinterlüftungsebenen unter Eindeckungen im Frühjahr und Herbst mehr Feuchtigkeit eingetragen als abgeführt wird und diese Luftschicht somit entbehrlich ist (Hartwig M. Künzel: Außen dampfdicht, vollgedämmt? In: Bauen mit Holz 8/1998). Diese Erkenntnis wurde danach immer wieder in weiteren Studien bestätigt, aber wie unendlich langsam die Mühlen der Verbände mahlen, bis diesbezügliche Richtlinien angepaßt werden, lesen Sie z.B. hier (dampfdichte Dächer, zweiter Absatz).

Zelluloseflocken enthalten unangenehm schmeckende Salze, die die Schleimhäute der Tiere austrocknen und sie darüber vertreiben. Die Unterspannbahn mag er danach hier und da nochmal aufreißen, dann aber schmeckt er die Zelluloseflocken und sucht sich meist ein anderes Dach - ein schönes mineralwollgedämmtes, so wie er es kennt.
Marderschaden am Dach 1
Marderschaden am Dach 2
Marderschaden am Dach 3
Marderschaden am Dach 4
 
Auch bei Mardern mögen die Geschmäcker verschieden sein, manche schrecken vor nichts zurück. Hier sehen Sie eine Hartfaserplatte unter den Dachziegeln, die er aufgebissen hat. Die Schadstelle wurde nur zufällig bei einem Fenstertausch entdeckt, von innen erkennbare Schäden waren nicht aufgetreten.

Weder hat die Hartfaserplatte den Marder aufgehalten, noch die nur 3 cm messende Spalthöhe zwischen Hartfaserplatte und Dachlatte, sondern die Zellulosedämmung dahinter.

Direkt unter der Bißstelle hatte er in der Zellulosedämmung eine kleine Höhle angelegt, ist aber nicht mehr tiefer in die Dämmschicht vorgedrungen. Stattdessen hat er uns etwas "Losung" hinterlassen, wie um uns zu zeigen, was er von Zellulosedämmung in Dächern hält.

Marder Hartfaserplatten 1
MarderHartfaser2 (pic)
 
Der Marder zerwühlt nicht nur die Dämmung, er zerstört auch die Unterspannbahnen ("Windbremse") und Dampfbremsfolien ("Luftdichtung"). Zugegebenermaßen selten haben wir Extremfälle wie diesen hier gesehen, aber hier hat einer ganze Arbeit geleistet.

Das möchte man nicht ein zweites Mal erleben. Wie sanieren, nachdem auch Hartfaserplatten ihn nicht abhalten? Wie oben schon beschrieben, mit dicht eingeblasener Zellulosedämmung. Bei "leichten Schäden" reicht eine lokale Reparatur der Unterspannbahn. Hier rechts im Extremfall also Dachlatten und Unterspannbahnreste runter, Mineralwollreste raus, neue Unterspannbahn und Konterlatten incl. "fliegender Konterlatten" zwischen den Feldern aufschrauben, Dachlatten, dann stramm mit Zelluloseflocken füllen, so daß die Unterspannbahn gegen die Dachlatten ausbaucht und dem Marder den Weg versperrt.

Damit, d.h. mit dem Dämmstoff, stellen wir auch die Luft- und die Winddichtung wieder her. Luft- und die Winddichtung mit Folien und Klebebändern herstellen zu wollen, ist doch, wenn man es genau betrachtet, schon ohne Marder ein ziemlich hilfloses Unterfangen, erdacht von Mineralwollmattenherstellern, weil die Matten diese Luft- und  Winddichtung nicht bringen können. Jahre nach unserem ersten Blower-Door-Nachweis für die luftdichtende Wirkung verdichtet eingeblasener Zellulosedämmung, fanden wir auch die Fachliteratur dazu. Lesen Sie weiter im nächsten Kapitel.

Marder Hartfaserplatten 1