Klimaschutz Kampagne
 Kosten und Finanzierung
 Klimakampagne
 Forderungen
 Allgemeines
 Wer wir sind
 Klimapolitik der Bundesregierung
 Ihr seid doch auch bloss ne Lobby
 Impressum
 Politikerkorrespondenz
 Kundenbewertungen
 Medien / Presse

Schallschutz gegen Fluglärm und Verkehrslärm

Neubaudach1 (pic)
Der hier dargestellte Neubau steht an einer belebten Straße und hat erhöhte Schallschutzauflagen. Im Dach bedeutet das nicht nur den fachgerechten Einbau besonders schalldichter Fenster und Balkontüren. Auch die Dachflächen selbst hätten zuviel Schall durchgelassen, wenn sie wie üblich aus Dachziegeln, Glaswolldämmung und ein oder zwei Lagen Gipskarton gebaut worden wären.

Der Statiker hatte (so wurde uns gesagt) im Dach zusätzliche Lagen Gips- oder Holzfaserplatten eingerechnet, die sich mit Glaswollmatten abwechseln sollten. "Kann man so zeichnen, kann man so auch rechnen, aber kann man nicht bauen", so das Urteil aller beteiligten Handwerker. Von absolut "irren" Kosten einmal abgesehen.

Hier haben wir eine Zellulosedämmung eingeblasen, mit ca. 50 kg/m³ Dichte statt 15 kg/m³ bei Glaswolle. So bekommen Sie nicht nur mehr Masse ins Dach (gut für die Luftschalldämmung und den sommerlichen Wärmeschutz), sondern vermeiden auch, daß kleinste Lücken in der Dämmung den Schallschutz wieder zunichte machen (der gefürchtete "Schlüssellocheffekt"). Ausführlicher haben wir die bauphysikalischen Grundlagen zu Luft- und Körperschall schon bei den Geschoßdecken behandelt. Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über Schallübertragungen durch Installationsschächte erfahren wollen.

Nachträgliche Schalldämmung im Altbau

Selbstverständlich dämmen wir bestehende Dächer auch nachträglich gegen Schalleinwirkungen. Insbesondere in der Einflugschneise von Flughäfen (aktuell z.B. BER Berlin-Schönefeld, sehen Sie bei unseren Referenzen nach) und im Einwirkungsbereich von Bahnstrecken, Autobahnen und anderen lärmintensiven Verkehrswegen ist die Einblasdämmtechnik ideal, weil unsere Arbeit mit so gut wie keinem Lärm und Dreck verbunden ist. Durch die günstigeren Kosten bekommen Sie es leichter und schneller vom Verkehrsträger genehmigt.

Egal ob Neubau oder Sanierung, ob es um Schallschutz geht, um sommerlichen oder winterlichen Wärmeschutz, Winddichtheit oder Feuchteschutz: es ist die selbe Dämmung - setzungssicher, hohlraumfrei, konturfolgend, dicht, aber diffusionsoffen, und mit den aufgezählten Wirkungen untrennbar im Gesamtpaket.